Facebook like box

neue Termine

Zukunftslehrerin 2011 Irene Toegel

Geschrieben von VS Klein St. Veit. Veröffentlicht in News

Zukunftslehrerin 2011 Irene Toegel


HERZLICHEN  GLÜCKWUNSCH ! ! !

 

Der Landesverband der Elternvereine hat heuer zum dritten Mal den Ehrenpreis des „Zukunftslehrers“vergeben. Ausgezeichnet werden Pädagoginnen und Pädagogen für besonderes Engagement in der Gestaltung eines positiven und lernfreudigen Schulklimas. Überzeugte Mütter und Väter der Elternvereine haben die Möglichkeit, zukunftsweisend agierende Lehrer für diese Verleihung vorzuschlagen und dem Landesverband eine Nominierung und ein Begründungsschreiben vorzulegen. Eine hochqualifizierte Jury hat aus den vielen Einsendungen vier besonders engagierte Pädagogen ausgewählt und am 31. Mai 2011 in der Pädagogischen Hochschule in Klagenfurt, im Rahmen der Veranstaltung „3. Tag der Schulpartner“ mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet.

 

 

Wir, der Elternverein der Volksschule Klein St. Veit haben unsere Frau Toegel nominiert  und höchst  erfreut  dürfen wir bekannt geben, dass  sie  die Wahl des

 

„Zukunftslehrers 2011“

 

gewonnen hat.

 

Von ganzem Herzen gratulieren wir Frau Toegel zu dieser ehrenvollen Auszeichnung und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und Freude bei ihrer wertvollen Tätigkeit mit unseren Kindern.

 

Vielen Dank !


BEGRÜNDUNG des Elternvereins für die Nominierung zum Zukunftslehrer Frau Irene Toegel

Wenn ein Kind…“

Wenn ein Kind kritisiert wird, lernt es zu verurteilen.

Wenn ein Kind angefeindet wird, lernt es zu kämpfen.

Wenn ein Kind verspottet wird, lernt es, schüchtern zu sein.

Wenn ein Kind beschämt wird, lernt es, sich schuldig zu fühlen.

Wenn ein Kind verstanden und toleriert wird, lernt es geduldig zu sein.

Wenn ein Kind ermutigt wird, lernt es, sich selbst zu vertrauen.

Wenn ein Kind gelobt wird, lernt es, sich selbst zu schätzen.

Wenn ein Kind gerecht behandelt wird, lernt es gerecht zu sein.

Wenn ein Kind geborgen lebt, lernt es zu vertrauen.

Wenn ein Kind anerkannt wird, lernt es, sich selbst zu mögen.

Wenn ein Kind in Freundschaft angenommen wird, lernt es, in der Welt Liebe zu finden.

Wir beginnen unsere Begründung mit dieser wunderbaren Weisheit, welche über dem Eingang zu einer tibetischen Schule steht. Diese Weisheit wurde von Frau Toegel in die Homepage unserer Volksschule übernommen und zeigt ihre positive Einstellung zu den Kindern. Frau Toegel unterrichtet die 3. und 4. Schulstufe an unserer überschaubaren und besonderen Volksschule und leitet diese auch sehr liebevoll und nachhaltig unter dem Motto

„Wir sind die Blüten von Klein St. Veit“

klein – menschlich – effektiv –vor allem sehr lebendig.

Dieser Leitsatz, geprägt von Frau Toegel, spiegelt das Leben und Lernen der Kinder in unserer Schule auf das Genaueste wider. „Wir sind die Blüten von Klein St Veit“ ist ein von der UNESCO, im letzten Jahr ausgezeichnetes Projekt von Frau Toegel. Unsere Kinder erlernen nicht nur profunde fachspezifische Kenntnisse, sondern werden auch in ihrer Phantasie, ihrem Forscherdrang, ihrem Staunen und der Bereitschaft zu lernen und ihr Leben sinnvoll zu gestalten, von Frau Toegel tatkräftig gefördert. Dieses Projekt wurde von ihr visualisiert durch einen bunten Lebensbaum im Eingangsbereich, welcher von den Kindern mit Farbe und Pinsel in der Hand, begeistert mitgestaltet wurde. Den Eltern wird beim genauen Betrachten dessen klar, wie wichtig Frau Toegel jedes einzelne ihrer Kinder ist. Die Früchte des Baumes sind dargestellt durch ein Foto eines jeden Kindes. Jedes hat seinen Platz gefunden und seine Wichtigkeit und Wertschätzung wird durch das Anführen der positiven Eigenschaften eines jeden einzelnen, hervorgehoben. Wärme und Herzlichkeit umgibt jeden beim Betreten der Schule und zieht sich weiter durch das ganze Haus, in jedes Klassenzimmer.

Eine wichtige Rolle spielt für Frau Toegel der Rhythmus. Jeder Schultag beginnt und endet für alle Kinder der Schule im Turnsaal, mit gemeinsamen Singen und Musizieren. Täglich werden dabei die unterschiedlichen Musikinstrumente wie selbstverständlich von den Kindern ausgetauscht. Frau Toegel sieht den Sinn und Zweck dieser Gemeinsamkeit darin, dass die Kinder neben dem akustischen Rhythmus, der ihnen natürlich große Freude bereitet, dadurch auch in den Rhythmus des Schultages finden.Diese wenigen aber umso wertvollerenMinuten täglich, fördern, dank Frau Toegel, die Gemeinschaft der Kinder aus den unterschiedlichen Schulstufen undstimmt sie freudig auf die dazwischen liegenden Stunden ein. Der Schultag hatbegonnen.

Die von ihr gestaltete Tischordnung im Klassenraum, gibt Frontalunterricht keine Chance. Diese Tischordnung ermöglicht Aufmerksamkeit, Diskussion, Kreativität und ein Miteinander. Bestimmte Verhaltensregeln, die einen respektvollen Umgang untereinander ermöglichen sind von ihr klar vorgegeben und definiert. Ein positives Miteinander während, vor und nach dem Unterricht und auch in den Pausen (es wird unterschieden zwischen einer Spiel- und Jausenpause) ist Frau Toegel wichtig. Ausgrenzungen von verhaltensauffälligen Kindern wirkt sie mit viel Sensibilität entgegen, indem sie auf die guten Eigenschaften und die Individualität des Kindes hinweist und somit die Kinder motiviert es doch mit einem gemeinsamen Spiel zu versuchen. Einfühlsam schlichtet sie Differenzen, führt Möglichkeiten für die Problemlösung an und vermittelt dabei dem Kind: Du bist wertvoll mit all deinen Schwächen und Stärken und ich schätze dich trotz des Fehlverhaltens und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Unsere Kinder arbeiten mit Hilfe von Wochenplänen mit klar formulierten Aufgabenstellungen, welche Frau Toegel zeitintensiv und spezifisch auf die Lernfähigkeit der einzelnen Kinder vorbereitet.Auf diese Weise erfahren auch die lernschwächeren Kinder enorme Erfolgserlebnisse, die ihr Selbstbewusstsein stärken.Den Kindern wird durch den erstellten Wochenplan ermöglicht, ihre verfügbare Zeit konstruktiv und selbstständig einzuteilen und zielgerichtet zu erledigen. Am Ende eines Tages, von Montag bis Donnerstag, gibt es die jeweilige Übersichts- und Ergebniskontrolle und Freitags werden die Lernziele der Woche, im Rückblick von den Kindern selbst kommentiert und von Frau Toegel überprüft. Eine Devise von Frau Toegel, die sie allen Kindern mit auf den Weg gibt, lautet: „Alles hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende“. Dieser Leitsatz begleitet unsere Kinder durch die gesamte Volksschulzeit und spiegelt sich in den erledigten Arbeiten des vorgegebenen Wochenplans wider und wird auch, wie die Erfahrung von Müttern ehemaliger Schüler zeigt, in das spätere Leben mitgenommen. Nachhaltigkeit hat seinen Weg gefunden.

Aktuelle Themen, dazu zählen auch erschreckende und besorgniserregende Neuigkeiten, welche die Kinderin den Nachrichten hören oder sehen, werden von ihr aufgegriffen und mit den Kindern erarbeitet, um die aufkommenden Ängste unserer Kleinen zu beschwichtigen und um unsere Welt für unsere Kinder wieder schöner zu machen. Methodenvielfalt bestimmt den Unterricht. Unseren Kindern stehen Computer mit Lernprogrammen zur Verfügung und er wird auch als Forschungsinstrument eingesetzt. Lexika und Schulbibliothek dienen zur Unterstützung. Häufige Partner- und Teamarbeiten mit spezifischen Unterrichtsmitteln stärken die Selbständigkeit.

Ihre anschauliche Unterrichtsweise ist beeindruckend praxisbezogen und lebensnah, vielfältig und umfangreich und wird von den Kindern begeistert angenommen. Dazu zählt unter anderem

  • der von ihr und den Kindern angelegte Obst- und Gemüsegarten, der Jahr für Jahr unseren Kindern, von der Aussaat des Samens bis zur Ernte der Früchte, den Rhythmus des Jahreskreises nahebringt.
  • Weiters wird auch das Schulbiotop und ein ansehnliches Insektenhotel, welches gemeinsam mit den Schülern im letzten Jahr erbaut wurde, in den Unterricht miteinbezogen. Den Kindern wird dadurch leicht verständlich die Wichtigkeit unseres Wassers, für das Entstehen und das Wachsen unserer Tier- und Pflanzenwelt verdeutlicht.
  • Eigens von Frau Toegel organisierte Wasser- und Walderlebnistage, in Zusammenarbeit mit unserer Jägerschaft Vorort, legen unseren Kindern zugänglich die Wichtigkeit und den verantwortungsvollen Umgang und Erhaltunserer Natur dar.
  • Aktiven Umweltschutz erleben unsere Kinder in der von Frau Toegel initierten „Ökolog-Schule“ durch das Müll sammeln und ordentliche Entsorgen dessen im Zuge der Walderlebnistage. Frau Toegel hat auch eine Sammelstelle für Ökoboxen an der Schule eingerichtet. Außerdem werdenunsere Kinder von ihr ermuntert, an der jährlichen Tintenpatronen- und Althandysammlung mit zu machen. Ebenso helfen die unterschiedlichen Mülleimer im Klassenraum den Kindern bei der Mülltrennung. Unsere Kinder lernen engagierten und freiwilligen Umweltschutz.
  • School meets profession ist eine besonderes und langjähriges Prorekt von Frau Toegel, bei der Eltern ihre Berufe in der Schule lebensnah vorstellen oder die Kinder in ihre „Werkstätten“ mitnehmen.
  • Spezielle Chemietage wecken die Neugierde und den Erkundungsdrang.
  • Afrika- und Trommelworkshops öffnen die Herzen gegenüber anderen Kulturen, Sitten und fremdländischen Aussehen.
  • Auch aufsportliche Veranstaltungen legt Frau Toegel großen Wert. Schwimmtage, Schikurs, Eislaufen, Leichtathletik und „Hopsi Hopper“ offenbaren unseren Kindern mit viel Spaß, wie bedeutsam sich Bewegung auf unsere Gesundheit auswirkt. Mit freudigen Gesichtern nimmt am Ende dieser Veranstaltungen, jeder der kleinen Sportler seinen Preis entgegen und erfährt Respekt und Anerkennung für seine vollbrachte Leistung.
  • Ernährungsbewusstsein vermittelt Frau Toegel mit der seit vielen Jahren eingeführten und monatlich einmal stattfindenden „Gesunden Jause“. Bei schönem Wetter ist der Tisch im Schulgarten gedeckt. Unsere Kinder erfahren dabei, die zubereiteten Speisen der bunt gedeckten Tafel in Ruhe und mit allen Sinnen zu genießen. Täglich steht„der Krug mitfrischem Wasser“ in der Klasse bereit, aus dem unsere Kinder jederzeit dieses wertvolle Getränk entnehmen können, mit dem von Frau Toegel vermittelten Wissen, wie positiv sich genügend Wasser auf dieKonzentration und die Gesundheit des Körpers auswirkt.
  • Spezielle Kindernachmittage, von ihr organisiert und unterstützend begleitet, beinhalten verschiedenste spannende und lehrreiche Themen. Freiwillig daran teilnehmende Schüler (meistens sind es alle)tauchen d abei ein in die geheimnisvolle Welt der Märchen, der Faszination der Farbenlehre oder läßt sie erfahren wie ein Film entsteht und vieles Wissenswertes mehr.
  • Abwechslungsreiche Kulturtage und Theaterbesuche werden inhaltlich mit den Kindern im Deutschunterricht erarbeitet. Es findet eine effiziente Vorbereitung und eine effektive Nachbearbeitung der verschiedenen Themen statt.
  • Zusätzliche künstlerische Entfaltung erfahren unsere Kinder indem Frau Toegel namhafte Künstler einlädt. Neue Maltechniken werden dabei vorgestellt.Begeistert von den Kindern umgesetzt entstehen so kleine Kunstwerke.
  • Regelmäßig nimmt sie aktiv mit ihren Schülern an brauchtumsbezogenen Veranstaltungen und Kirchgängenteil, wohlwissend wie vertiefend sich Brauchtumspflege auf das Heimatbewußtsein der Kinder auswirkt.

Es gäbe noch vieles mehr auf zu zählen. Erwähnenswert ist auch, dass Eltern, Geschwister und zukünftige Schüler gern gesehene Gäste bei all diesen Projekten sind. So wird ein zwangloses Kennenlernen ermöglicht. Um das Kennenlernen ihren neuen Schüler noch mehr zu erleichtern, nimmt Frau Toegel sich Zeit und besucht jedes Kind zu Hause, in seinem vertrautem Umfeld und vermittelt damit: Du bist mir wichtig!

Praxisnaher Unterricht ist für Frau Toegel kein Schlagwort, sie lebt ihn gemeinsam mit ihrem Team und ihren Schülern. Unsere Kinder erleben, dank Frau Toegel, sehr abwechslungsreiche Schulstunden und viele kleine und große Abenteuer und die Kinder haben dadurch die Möglichkeit ihre Interessen und Stärken zu erkennen. Durch diese Vielseitigkeit des Unterrichtes ist Motivation selten ein Thema. Frau Toegel versteht es wunderbar ihren Kindern die Möglichkeiten, dieeine Wissenserweiterung mit sich bringt, aufzuzeigen. Sie nimmt sich Zeit für Ihre Schüler und geht einfühlsam und respektvoll auf die großen und kleinen Bedürfnisse unserer Kinder, mit viel individueller Förderung, ein. Selbst vor Schularbeiten wird bei geöffneten Fenster eine kurze Yogaübung mit den Kindern durchgeführt, um die allgemeine Aufregung ein wenig einzudämmen. Der Erfolg gibt ihr Recht. Die Beurteilung der Schularbeiten, welche durch die Aufschlüsselung und Benotung der einzelnen Bewertungskriterien erfolgt, ist für Eltern und Schüler leicht nachvollziehbar. Die täglichen Arbeiten der Kinder werden von ihr mit Kurznotitzen kommentiert und mit Ermutigungszeichen in Form von fröhlichen Stickern ergänzt. In regelmäßigen, individuellen Gesprächen und kleinen Reflexionen mit den Kindern, findet eine Selbsteinschätzung des Lernfortschrittes statt. Gemeinsam wird dann über eine verständliche Ziel- und Schwerpunktsetzung abgestimmt und die nächsten Schritte werden besprochen. Am Ende des Schuljahres erhalten unsere Kinder, ergänzend zum gewöhnlichen Jahreszeugnis mit Noten, auch einen „persönlichen Brief“, welcher sich inhaltlich besonders auf die Stärken und Entwicklungsfortschritte des Kindes im vergangenen Schuljahr bezieht.

Zwischen Eltern, Schülern und Frau Toegel herrscht eine freundliche Zusammengehörigkeit, die seit vielen Jahren konsequent aufgebaut wurde. Es sind schon Generationen von Eltern und Schülern, die diese guten Erfahrungen teilen und weiter tragen. Dadurch wird jederzeit eine fruchtbare Kommunikation ermöglicht. Vorschläge und Ideen der Eltern undSchüler werden von ihr aufgegriffen und wenn die Möglichkeit besteht, in die Tat umgesetzt.

Ihrer Unterrichtsmethode, geht ein Blick auf das Kind in seiner Ganzheit voraus. Die Wahrnehmung seiner Entwicklungssituation, seiner Bedürfnisse, seiner grundlegenden Situation und der daraus folgenden Lernschritte und ihr respektvoller Umgang mit den Kindern ist die basisschaffende Voraussetzung, dass Lernen gut und freudvoll passieren kann. Es ist ihr, von uns Eltern spürbares, aufrichtiges Interesse an jedem Kind und Frau Toegels erfolgreiche Arbeit als Pädagogin läßt sich daran messen, dass unsere Kinder unglaublich gerne zur Schule gehen! Es wird ihnen an dieser wunderbaren Schule ein hohes Maß an Umwelt-, Gesundheits- und Verantwortungsbewußtsein vermittelt. Neben der umfangreichen intellektuellen Bildung durch Frau Toegel, erfahren unsere Kinder auch eine zusätzliche, beinahe noch wertvollere Bildung, es ist Teambereitschaft und Menschlichkeit. Frau Toegel unterrichtet seit vielen Jahren und ist motiviert und begeistert wie an ihrem ersten Schultag. Eines ihrer Lieblingszitate lautet: „Die Freude bringt alles in Bewegung was im Menschen ist“. Wir können dieses Zitat von Goethe nur bestätigen. Freude ist eine produktive Kraft und es muss die Freude in ihr sein, die sie vorantreibt und nicht müde werden läßt unseren Kindern die Augen und Ohren zu öffnen, für die Vielfalt und Schönheit des Lebens auf dieser Erde. Von ihr aktiv und mit viel Wärme vorgelebt, sät Sie die so wichtigen Samen der Toleranz, der Geduld, des Vertrauens, der Wertschätzung und der Bildung,in unsere Kinder, in unsere Zukunft und es liegt an uns allen, diese Samen zum Wachsen zu bringen.

Wir Eltern wollen durch die Nominierung von Frau Toegel Dank aussprechen und Respekt zeigen, für ihre großartige, wertvolle und langjährige Arbeit die sie mit unseren Kindern leistet und die sicherlich weit über „Dienst nach Vorschrift“ hinausgeht. Und wir bedanken uns auch bei Ihnen, dem Landesverband der Elternvereine, dass die Möglichkeit, besonders engagierte Pädagogen in Form des Ehrenpreises „Zukunftslehrer“ auszuzeichnen, geschaffen wurde. Vielen Dank !

Elternverein

Volksschule Klein St. Veit