Facebook like box

neue Termine

School meets profession

Geschrieben von VS Klein St. Veit. Veröffentlicht in News

Projekt Praxisnaher Unterricht
 
Aufgabe der Volksschule ist es, den jungen Menschen die grundsätzlichen Kulturtechniken zu vermitteln.
 
 
Früher konnten die Kinder ihre Eltern direkt im Beruf erleben. Der Schmied war ebenso sichtbar wie der Händler oder sogar der Schreiber. Heute erlebt kaum noch ein Kind seine Eltern in der Arbeitssituation. Für die Entwicklung des jungen Menschen ist es aber unbedingt nötig, dass er sich auf seine zukünftige Rolle in der Gesellschaft vorbereitet. Dazu muss er sie rechtzeitig kennen lernen.
 
Das geht nicht theoretisch ... über Hochglanzbroschüren, Filme oder Berufsberatung!
 
Wirklich bildend ist die Begegnung mit vielen lebenden Menschen, die selbst in einem Beruf tätig sind, davon erzählen und in ganzheitlicher Weise zugänglich machen.
 
Das Projekt ermöglicht in sehr einfacher und effektiver Weise die Begegnung der Kinder mit der heutigen Berufswelt. Die Eltern der Kinder oder andere interessierte Personen werden eingeladen, etwa eine Stunde über ihre persönlichen Arbeitserfahrungen zu erzählen. Diese Begegnung ist für beide Teile fruchtbar, weil es den meisten Erwachsenen Spaß macht, sich selbst und ihr Berufsleben vor Kindern darzustellen. Es ist sogar eine produktive Herausforderung, die eigene Arbeit in einer einfachen und menschlichen Weise zugänglich zu machen.
 
Dort wo es möglich ist, suchen die Kinder die Erwachsenen direkt in ihrer Arbeitsstelle auf. Wo nicht, kommen die Eltern in die Schule und bringen Anschauungsobjekte mit. Die Kinder haben gezeigt, dass sie an den Erzählungen der Erwachsenen sehr interessiert sind. Sie lernen Fragen stellen, sie verarbeiten das Gehörte in Gesprächen, Texten und Zeichnungen. Schon die Jüngsten wenden hier ihre Schreibkünste an, indem sie ihre Gedanken selbstständig zu Papier bringen. So wird jeder Besuch in individueller Weise dokumentiert. Das heißt, die Kinder erwerben ihre grundsätzlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten in einer Situation, die sie direkt angeht. Das ist erfahrungsgemäß der beste pädagogische Zugang, etwas zu lernen.
 
Das Projekt läuft schon seit einigen Jahren und erfreut sich sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern großer Beliebtheit.